Guter ungarischer Wein

"Die Zeiten des Kopfschmerz verdächtigen Massenweins sind vorbei: Rotweine aus Ungarn sind heute so gut wie nie zuvor - zum Beispiel Blaufränkisch in Sopron, Bikavér in Eger oder Carbernet aus Villány."

SPIEGEL ONLINE

Guter ungarischer Wein



Weinkelterung

Nach der Ernte werden die Beeren zerquescht, damit die Kelterung leichter vor sich geht. Früher wurde dieser Vorgang durch Zertreten erreicht, heute werden maschinell angetriebene Pressgeräte dafür angewendet. Der durch den Pressvorgang gewonnene Traubensaft, auch Most genannt, wird von den festen Rebteilen abgetrennt und in Behälter gefüllt. Durch die Zugabe von Reinhefe beginnt der Gärungsprozess. Um den Wein von dem abgelagerten Satz zu trennen, wird er nach der Gärung in saubere Fässer abgezogen. Rotwein entsteht durch die Maischgärung in eigens dafür hergestellten Edelstahltanks oder Wannen. Der so entstandene Alkohol bewirkt das Herauslösen der Farbstoffe. Erst dann werden die Trauben ausgepresst.

Der Weinanbau blickt auf eine ca. 6000 - jährige Vergangenheit zurück.